Internationaler Weltladentag in Zeiten von Corona

Der Weltladentag am 9. Mai 2020 hat die Forderung nach einem wirksamen Lieferkettengesetz in den Mittelpunkt gerückt. Bundesweit macht die Fair Handelsbewegung darauf aufmerksam, dass die Unternehmen Menschenrechte und Umwelt entlang globaler Lieferketten verpflichtend schützen und dafür Verantwortung übernehmen müssen. Die aktuelle Corona-Krise verschärft die Ungleichheit zwischen den Menschen noch zusätzlich und zeigt deutlich, wie wichtig ein gesetzlicher Rahmen hier ist.

Der Weltladen Remagen-Sinzig nutzte den Markttag in Remagen, gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Fairtrade Stadt Remagen, auf die Initiative zum Lieferkettengesetz aufmerksam zu machen. Gleichzeitig konnten die MarktbesucherInnen leckere und schöne fair gehandelte Produkte am Marktstand entdecken und für den Muttertag kleine Geschenke erstehen.

Fairtrade Stadt Remagen                 

„In diesen Zeiten ist es wichtiger denn je, dass wir in den reichen Ländern die Zusammenhänge verstehen und handeln. Genau aus diesem Grund hat die Stadt Remagen sich für die Zertifizierung zur Fairtrade Stadt beworben, “ berichtet Walburga Greiner vom Weltladen. Und Karin Keelan vom Eine-Welt-Fairein ergänzt: „Sobald es wieder möglich ist, wollen wir unsere gemeinsamen Ideen zu einer bewusst fairen Stadt Remagen mit Infoveranstaltungen und anderen Aktionen voranbringen. Über weitere MitstreierInnen freuen wir uns natürlich auch jetzt schon.“

Kontakt

Eine Welt Fairein e.V. Remagen Kirchstraße 2
D-53424 Remagen
+49 2642 / 33 73 keelans@gmx.de